• erlebt

erlebt

Hier findest du noch was im Rahmen unserer because-you're-loved-Aktion an Ideen, Erfahrungen und Reaktionen gesammelt wurde.
Anonym und teilweise ziemlich schön... Kann inspirieren, soll es auch!

Ein Dankeschönkärtchen

... habe ich bekommen.
Fand ich sehr nett. :-)Gar nicht schlecht, mal für einen Handwerker oder so. Find ich.

Gemeinsam statt einsam

Heute in der Waiblinger Kreiszeitung:
Ein Artikel über unsere Geschwister aus Rommelshausen, die einen ganz
speziellen heilig-Abend-Gottesdienst gefeiert haben. Tolle Sache, danke!

Artikel aus der WKZ am 28.12.15:
20151228 wkz Rom hlg Abend

Nikolaus

Der Nikolaus hat letzte Woche bei unseren Nachbarn vorbeigeschaut :)

Ein Dankeschön an die Eltern :)

Letzte Woche haben wir unsere Eltern in den Teenkreis eingeladen und
einfach mal ein fettes 4-Gänge Menü für sie gekocht :). Wann hast du das
letzte Mal deinen Eltern Danke gesagt?









Nächstenliebe im Advent

Diese leckeren Gutsle freuen sich, demnächst von Menschen ohne Wohnsitz gegessen zu werden! :) 
 
 

Lange Praline

Danke an den netten Daimlermitarbeiter:) Hoffentlich kann ich mich am Samstag bei den Jugendtagen bedanken:)

Kuchen-Aktion

Unser Jugendkreis hat sich letzte Woche an einem Samstag getroffen und weil wir noch Zeit übrig hatten, haben wir beschlossen einfach mal ein paar Kuchen zu backen. Die haben wir dann an verschiedene ältere Leute verteilt. Wir sind auf erstaunte und sehr erfreute Gesichter gestoßen, manche konnten es gar nicht glauben, dass wir „einfach nur so“, ganz ohne Grund da sind und ihnen eine Freude machen wollen! Danach waren wir uns einig: Es ist total cool, wenn man anderen einfach so was Gutes tut, man beschenkt sich selbst gleich noch mit!

Output Because your loved

Letztens war ich mit dem Auto unterwegs und sehe wie ein Mädchen dem Bus hinterher rennt. Da der Busfahrer sie anscheinend nicht gesehen hat (oder einen schlechten Tag hatte) ist er weiter gefahren und das Mädchen stand sichtlich angepisst an der Haltestelle.

Weiterlesen

Wow - ein Auge für die Mitmenschen

Kennst du das?
Du sitzt bei einer Besprechung, vor dir stehen leckere Erdnüsse und du
mampfst fröhlich vor dich hin...
Doch plötzlich ist das Schüsselchen leer!
Du fragst dich wie du diesen Abend weiter überstehen sollst.

Weiterlesen

Ostern

Hei, wenn an Ostern nix geht, wann dann?
Heute morgen habe ich spontan alle (Schoko-)Ostereier geschnappt, die ich so finden konnte – tut ja eh nicht gut, so viel von dem Zeug. Dann habe ich die auf die because-you’re-loved-Kärtchen geklebt und meinen Kollegen heute Morgen verteilt. Zuerst wollte ich sie so an den Platz legen, bevor alle da sind. Aber eigentlich, dachte ich, ist es doch besser, das ganz direkt zu machen und so war es dann auch. Ein paar wirklich gute Gespräche. Auch meinen Lieblingssatz von Gestern kannten einige. „Stell dir vor, es ist Montag und keiner meckert. – Danke Jesus!“

Inspirierend: Lächeln

Gestern auf dem Weg zum Gottesdienst: Aus der katholischen Kirche kommt eine Frau heraus. Sie sieht zwei Bettler sitzen. Nicht mal gezögert hat sie. Sie hat ein freundliches Lächeln aufgesetzt. Jedem was in ihre Körbchen gelegt und bitteschön gesagt.
Und sie hat die Bettler angeschaut, richtig lächelnd.
Das war alles.

Handschuhe

Gestern bin ich in Stuggi unterwegs gewesen und habe da ein paar Obdachlose gesehen die mit der Kälte nicht so entspannt klarkamen wie ich in meinen guten Wintersachen.

Auf dem Rückweg zum Bahnhof bin ich über einen Wühlkorb mehr oder weniger gestolpert. Da gab es Fleece-Handschuhe, das Paar für 1€! 3€ habe ich noch gehabt, 3 Karten im Geldbeutel. (Im Übrigen schon ziemlich zerknickt, die sind da seit den Jugendtagen drin – hätte man mal wechseln sollen.) Das halte ich für ein Zeichen. 3 Paar Handschuhe in meiner Größe gekauft, Kärtchen reingesteckt und weiter.

Den Obdachlosen begegnet… Hmm. Das klingt hier souveräner, als es war.

Eigentlich bin ich vor die Menschen hingestanden und habe mehr gemurmelt als gefragt, ob jemand Handschuhe möchte. Einer ist zu mir gekommen, hat sich ein Paar angeschaut, seine Hand drübergehalten, ob sie auch passen, aber die Hand war zu groß. Dann meinte er „Warte“ ist in der Gruppe verschwunden und gleich wieder mit 2 Frauen und einem Mann zurückgekommen. Die hatten kleinere Hände als er, wie er mir grinsend erklärt hat. Sie haben die Handschuhe genommen, danke gesagt und waren auch schon wieder weg. Ich auch.

Aber hey, das war ein verdammt gutes Gefühl!

 

Hoffentlich ermutigt, diese meine erste Aktion auch andere, mal was zu machen und hier zu posten.

Mir hat das bisher echt gut getan von euch anderen hier zu lesen und ich war schon enttäuscht, dass hier grade nichts geht. Habe schon Angst, das ihr das abschaltet – und jetzt habe ich endlich auch die Kurve gekriegt! Mehr davon!

Weihnachten

Mensch, hier ist ja gar nichts mehr los! Schade!
Dann möchte ich euch wenigstens erzählen, was ich an Weihnachten erlebt habe.
Alle Geschenke, die meine kleine Schwester verschenkt hat hatten ein Kärtchen
direkt am Geschenk angebracht. Nicht außen am Geschenkpapier, sondern auf dem
Geschenk selbst. Unsere Familie ist außer uns beiden nicht gläubig und so
hatten wir tolle Diskussionen an heilig Abend. Das ging soweit, dass ein paar
sogar noch abends zusammen zur Christmette gegangen sind.
Ich hab mich ein bisschen geärgert, dass ich nicht auf die Idee gekommen bin.
Das ist so naheliegend. Wir schenken in der Erinnerung daran, wie wir in Jesus
beschenkt wurden. Genial. Danke, Schwesterle.

geliebt

Vergesst den ollen Nikolaus.
Ich bin heute geliebt worden!
Zwei Freunde haben mir richtig viel Arbeit abgenommen, für die ich mich hätte
zerreissen müssen. Dabei waren sie auch noch fröhlich - das tut gut.
Danke!

ohne Kärtchen aber schön

Auf den Jugendtagen war immer wieder die Rede vom Verlassen der "Comfort Zone". Das fällt mir richtig schwer und ich werde mir langsam bewusst, was bzw. wie eng meine "Comfort Zone" ist. Ich sehe jeden Morgen einen Mann, wahrscheinlich ist er obdachlos. Vielleicht auch "nur" mittellos. Keine Ahnung, er wirkt halt so. Klassisch auf jeden Fall jemand, den man lieber übersieht.

Weiterlesen

ohne Betreff

Kam heut von de Arbeit heim und hatte so n Kärtle am Briefkasten. Ich hab bisher noch nix von der Aktions gehört, weil ich erst seit diesem Monat hier wohne. Die Idee gefällt mir und erinnert mich an die "Unendlichgeliebt"-Einkaufswagenchip-Aktion von www.gekreuzsiegt.de Weiter so!

Schöner Empfang

ich war ein paar Tage weg und bin gestern zurück gekommen.
An meiner Wohnungstüre sah ich schon von weitem das Kehrwochenschild hängen.
Erst aus der Nähe sah ich dann eine Karte, die hier wohl bekannt ist, hängen.
Mit einem Postit, auf dem stand “erledigt”.
Vielen Dank!

fast ohne Karte

Eigentlich habe ich schon überlegt, ob ich das hier überhaupt poste. Irgendwie
gehört ja schon dazu, dass man auch ein Kärtchen verteilt hat. Aber dann kam
alles anders. Der Reihe nach.
Die ganze Woche schon habe ich immer die Kärtchen dabei, weil ich einfach auch
mal jemandem zeigen möchte, dass er geliebt ist. Alles was ich hier gelesen
habe fand und finde ich voll super - nur selber hab ich es noch nicht geschafft.
Gestern musste ich dann mein Auto parken. Ich habe gewendet und eine Parklücke
anvisiert, da fährt mir ein schwarzer Audi direkt in die Lücke. Alles ok, die
Frau hatte Vorfahrt und ein Auto weiter war eine noch größere Lücke.

Weiterlesen

Kino ohne Popcorn

ist wie Pommes ohne Ketchup!
Deshalb habe ich gestern im Kino gleich zwei kleine Tüten Popcorn gekauft. In eine von den beiden Tüten habe ich ein Kärtchen gesteckt. Richtig tief, so dass man es nicht gleich gesehen hat. Die wollte ich meinem Nebensitzer schenken (also nicht meiner Freundin, sondern auf der anderen Seite). Als wir saßen kam das ein bisschen anders: Neben mir saß ein Mann mit einer großen Schale Nachos und einem Eimer Popcorn. Da wollte ich meine Tüte nicht noch dazu stellen. Ich habe mich schon damit abgefunden, das Popcorn selbst zu essen. Da sehe ich ziemlich weit unten im Kino ein Mädchen stolpern. Sie hat ihre Popcorntüte dabei verschüttet.
Ein paar Minuten habe ich gebraucht, bis ich kapiert habe und mich dann auch noch überwunden habe, aber dann bin ich nochmal aus meiner Reihe raus, nach unten und habe dem Mädchen die präparierte Tüte geschenkt.
Manchmal macht Gott es einfach viel besser, als wir uns das denken!

Fahrrad-Überraschung

Als ich heute am Bahnhof aus der S-Bahn gestiegen bin und an den Fahrradständern vorbei kam, da kam mir der spontane Gedanke, dass man nach einem anstrengenden Arbeitstag eigentlich eine kleine Stärkung für den Heimweg verdient hätte.

Weiterlesen

Hilfe beim Reifenwechseln

Ich habe ein Kärtchen unter meinem Scheibenwischer gefunden. Als ich es wegwerfen wollte (ich dachte, das ist so eine Visitenkarte von einem Autohändler), sah ich ein Postit daran hängen. Darauf hat mir XYZ* seine Hilfe beim Reifenwechseln angeboten. Ich hatte direkt Tränen in den Augen. Als alleinerziehende Mutter ist das für mich immer ein größeres Problem. Meistens beiße ich dann doch in den sauren Apfel und lasse das in der Werkstatt machen.

Weiterlesen

Malen für die Gesundheit

Ich weiß von einem kleinen Mädchen, das gerade krank Zuhause sitzt und keinen Kontakt zu anderen haben sollte.
Als ich diese Woche ein paar Päckchen Buntstifte geschenkt bekommen habe bin ich zufällig auch noch in der Nähe ihres Zuhauses vorbeigekommen. Kärtchen dran, "für XY" draufgeschrieben und vor die Haustüre gestellt.
Sicher braucht sie die Stifte nicht und hat auch welche. Aber wenn du dich von allen fernhalten musst, ist es vielleicht trotzdem cool, wenn jemand an dich denkt.
Gute Besserung!

über die Straße gelassen

Da wollte ich über die Straße. Ohne Zebrastreifen, weil da weit und breit keiner da war.
Auto um Auto ist an mir vorbeigezogen.
Dann hielt ein blaues an und der Fahrer hat mich drüber gewunken. Ich bin da schnell davor über die Straße gesprungen. Im Vorbeirennen habe ich dann ein Kärtchen vorne in dem Auto liegen sehen. - Und ein Lächeln im Gesicht des Fahrers gesehen.
Wahrscheinlich war das nicht beabsichtigt in Kombination mit dem Kärtchen. Aber ich kenne die Dinger ja. Also: DANKE!

Ritter am Briefkasten

der Briefträger der jeden tag bei jedem wetter die Post bringt, war sehr verwundert aber dankbar über die Tafel Rittersport die ich ihm mit dem Kärtchen drauf in die Hand gedrückt hat. Ich hoffe es hat ihm etwas Sonnenschein bei diesem schlechten Wetter gebracht

Briefkastenfreude :)

Sooooo leckere Schokolade :) und jetzt ab damit in die Briefkästen des Remstals! - Wer macht noch mit? :)

Schokolade macht glücklich

Bei uns gibt es am Empfang eine freundliche Kollegin, die für jeden immer ein freundliches Wort oder auch mal einen Apfel oder ein Stück Kuchen hat.

Normaler Weise macht sie das nur in den Pausen der eigentlichen Empfangsdame, da die aber gerade Urlaub hat, muss sie den ganzen Tag da sitzen. Das stelle ich mir streckenweise ganz schön langweilig vor. Und im Prinzip läuft ja jeder einfach nur an dir vorbei, wirklich zu dir will da ja niemand.

Ich hab ihr heute auf jeden Fall eine kleine selbstgebackene Schokosauerei auf ein byl-Kärtchen gelegt und ihr das mal vorbei gebracht. Wer anderen ein Lächeln schenkt, soll ja auch selber mal Grund zum Lächeln haben! Neues Bild.png

 

Frühstücksfreude

Wenn man ganz unverhofft so ein leckeres Schokocroissant geschenkt bekommt, ist das schon eine feine Sache! 
Vielen lieben Dank!!! 

Weiterlesen

morgens, halb 10 in...

Habe meinen Schülern heute um halb 10 Knoppers mit Kärtchen auf den Platz gelegt.
Schließlich muss nicht nur ich mich daran gewöhnen, dass jetzt wieder der normale Schulbetrieb begonnen hat.

gute Chance

Am Samstag bin ich nach Stetten gefahren und hab unterwegs einen Mann gesehen, der sein Fahrrad geschoben hat. Das sah schwer aus, bei näherem Hinsehen war klar, dass sein Hinterreifen platt war. Ich bin rechts ran gefahren und nachdem ich ihn überzeugt hatte, dass es noch ein ganzes Stück Weg ist, wurden er und sein Fahrrad Mitfahrer bei mir. In den paar Minuten bis Stetten haben wir nicht viel wichtiges geschwätzt. Als er ausgestiegen ist hat er sich mehrfach bedankt und darüber gesprochen, dass es mehr so freundliche Menschen geben sollte usw.

Weiterlesen

  • 1
  • 2